Der Ort mit Schwung
Kirchheim an der Weinstraße
+49 (0) 6359 94 590-90
info@kirchheim-weinstrasse.de

Ort der guten Lagen

Kirchheim liegt 145 Meter über NN und umfasst eine Fläche von ca. 9 Quadratkilometer. Mit fast 2.000 Einwohnern gehört der Ort zu den „Großen“ in der Verbandsgemeinde Leiningerland.

Die katholische Kirche „St. Johannes der Täufer“ und die evangelische Kirche „St. Andreas“ sind die religiösen Mittelpunkte. Als pädagogische Einrichtungen sind die Grundschule sowie die Kindertagesstätte-Löwenzahn zu nennen.

Die Nähe zur Autobahn A 6 und der Bahnhof sind wichtige infrastrukturelle Schwerpunkte. Die Metropolregion Rhein-Neckar und die umliegenden Städte Grünstadt, Ludwigshafen, Bad Dürkheim, Frankenthal sowie Kaiserslautern bieten vielfältige Arbeits- und Freizeitmöglichkeiten, respektive ergänzen die ländlich geprägte Wohn- und Lebensqualität, den Handel, das Gesundheitswesen und die Schul- und Weiterbildungsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe.

Elf Winzerbetriebe, die in vielerlei Hinsicht prägend für den Ort sind, produzieren und vertreiben hochwertige Qualitätsweine. Angebaut werden die Weine in der Großlage Schwarzkopf mit den Einzellagen Geißkopf, Steinacker, Römerstraße und Kreuz. Zahlreiche Vereine, Einrichtungen, Veranstaltungen und Weinfeste stehen für kulturelle Vielfalt und persönliche Freizeitgestaltung. Über die Grenzen hinaus sind die Konzertreihen „Kirchheimer Liedersommer“ und der „Kirchheimer Konzertwinter“ mit nationalen und internationalen Künstlern bekannt. Die Gastronomie wird geprägt durch ein Sterne-Restaurant. Der wohl bekannteste Einwohner ist der Modeschöpfer Harald Glööckler.

674
Erwähnung im Lorscher Codex
Erstmals erwähnt wurde Kirchheim 764 n. Chr. in einer Schenkung an das Kloster Lorsch, in der die Übereignung eines Weinberges in der Gemarkung Kirchheims im Wormsgau beurkundet wird.

1952
Am Eck
Bis 1952 trug Kirchheim als Zusatz auch den Namen Kirchheim „an der Eck“, benannt nach dem gleichnamigen Bach, der von West nach Ost durch den Ort fließt. Danach erhielt es die heute noch gültige Bezeichnung Kirchheim an der Weinstraße.

2018
Ein Ort blüht auf
1191 Tage dauerte der Bau der B 271-Ortsumgehung von Kirchheim, die seit November 2018 für den Verkehr freigegeben ist. Über 30 Jahre hat die Umgehung den Ort beschäftigt. Um so größer ist jetzt die Freude.

Über den Ort

Dorfentwicklung

Einige wichtige und vor allem zukunftsweisenden Projekte, wie die gerade fertiggestellte Ortsumgehung, der Ausbau von Kita und Schule, oder die Erschließung neuer Bau- und Gewerbegebiete halten unsere Gemeinde jung und attraktiv. Doch nun geht es darum den "Schwung" weiter zu tragen und die neu gewonnene Lebensqualität in die Zukunft zu tragen. Mit dem Projekt Dorfmoderationsprozess sollen die Stärken herausgearbeitet werden und lesen Sie mehr

Grundschule

Die seit dem Schuljahr 2017/18 neu gebildete Grundschule besteht aus zwei Schulhäusern an den Standorten Kirchheim und Kleinkarlbach. Unsere Schule besuchen Kinder aus Kirchheim, Kleinkarlbach, Battenberg, Bissersheim und Neuleiningen. lesen Sie mehr.

 

 

Lage und Infrastruktur

Kirchheim hat ca. 1900 Einwohner und ist ein idyllisches Weindorf. Es liegt etwa 150 m über dem Meeresspiegel. Geschützt in einer Senke wird Kirchheim im Osten von der Haardt, im Westen von der Oberrheinischen Tiefebene begrenzt. Schon von weitem ist es an dem Turm der St. Andreas-Kirche mit seiner barocken Zwiebeldachform zu erkennen, der den überwiegend von Weinreben umgebenen Ort deutlich überragt. lesen Sie mehr

Weiterführende Schulen

Die Verbandsgemeinde Leiningerland kann auf 12 weiterführende Schulen zurückgreifen, hinzu kommt das Bildungsangebot im nahen Frankenthal, Bad Dürkheim oder Wachenheim. Zu finden sind alle Schulformen wie beispielsweise Gymnasium, Integrierte Gesamtschule, Realschule Plus, Förderschulen sowie private Schulen. Eine Übersicht der Einrichtungen lesen Sie mehr

Was Kirchheim lebenswert macht

Es ist nicht unbedingt typisch, dass eine Gemeinde unserer Größe stetig wächst und sich positiv entwickelt. Doch das hat gute Gründe. Unser Ort bietet infrastrukturell alles, was wichtig ist. Kita und Schule, die Neugestaltung des Ortskerns oder die Erschließung neuer Bau- und Industriegebiete halten unsere Gemeinde jung und attraktiv. Wer in Kirchheim wohnt, weiß, die gute Infrastruktur, die Lebensqualität und Freizeitmöglichkeiten zu schätzen.

Unsere Erfolgsformel

 Kulturangebote wie Liedersommer, Konzertwinter, Laientheater

 Grundschule & Kita

 Einkaufsmöglichkeiten

 Vereinsleben

 Gastronomie & Unterkünfte

 Bahn- und Autobahnanschluss

 

Fortbildung

Ein breites Spektrum an Weiterbildungsmöglichkeiten bietet die Volkshochschule (vhs). Die Kreisvolkshochschule Bad Dürkheim unterhält eine Außenstelle direkt in Kirchheim. Das Bildungsangebot der VHS Kirchheim/Bissersheim ist vielfältig und reicht von Sprachkursen über Bildungskurse für Schule und Beruf bis hin zu Kursen für Fitness und Gesundheit lesen Sie mehr

Kirchheims Kita zählt zu einer der modernsten im Umkreis.
 Erst im Jahre 2019 wurde die Einrichtung grundlegend saniert, erweitert und modernisiert. Neben den pädagogisch ausgerichteten Räumen mit vielen Spiel-, Beschäftigungs- und Bastelmaterialien und einer Turnhalle befinden sich auch im Außenbereich unterschiedlichste Spielangebote. Rund 100 Kinder von zwei bis sechs Jahren nutzen derzeit das Angebot. Kirchheimer und Bissersheimer Kinder können die Einrichtung nutzen. lesen Sie mehr

Kirchen

St.-Andreas-Kirche

Das Wahrzeichen Kirchheims ist die protestantische St.-Andreas-Kirche. Das überwiegend spätgotische Bauwerk besticht von außen durch seine außergewöhnliche Turmform und innen durch eine einmalige Akustik, die durch eine wunderschöne, im Jahre 1750 erbaute Orgel mit 24 Registern, Schleifladentraktur und barocker Disposition getragen wird. In der Kirche selbst findet man einen der ältesten Altäre der Pfalz. Der gotische Altar entstand um 1500 und zeigt die heilige Maria und heilige Anna, die ursprüngliche Annaselbdrittgruppe ist jedoch unvollständig.

Prot. Pfarramt für Kirchheim und Kleinkarlbach LinkTel: 06359/ 96 10 20 pfarramt.kirchheim@evkirchepfalz.de

St. Johannes-Kirche

Die katholische Kirche wurde von Architekt Butz, Frankenthal, geplant und in den Jahren 1928/29 erbaut. Geweiht wurde sie am 12. August 1929 und erhielt als Patron Johannes den Täufer. Bei der umfangreichen Kirchenrenovierung 1990/91 wurde der Altarbereich von Theo Rörig mit einem Altar, Ambo und Osterkerzenständer aus hellem Naturstein neu gestaltet.

Pfarramt für Kirchheim und Bissersheim hierTel: 06359/ 22 95 pfarramt.gruenstadt@bistum-speyer.de

Unser Gewerbe

Das Gewerbegebiet Kirchheim liegt nördlich der Gemarkung in unmittelbarer Nähe zum Autobahnanschluss Grünstadt/A6.

 

Ansässige Unternehmen sind zum Beispiel

Metro-Zentrallager

 Aldi Süd Lager

 Maxi Autohof

 McDonalds und Verwaltung

Geschichte

Die Wurzeln

Historiker geht davon aus, dass Kirchheim an der Weinstraße bereits während der Bronzezeit (2200 – 1200 v.Chr.) als Ansiedlung bestanden hat. Zahlreiche Funde belegen zudem die Anwesenheit der Römer. Daneben wurden auch fränkische Grabstätten entdeckt. Als reine germanische Siedlung wird seine Entstehung auf das 6. oder 7. Jahrhundert n.Chr. datiert. Erstmals erwähnt wurde Kirchheim 764 n. Chr. in einer Schenkung an das Kloster Lorsch, in der die Übereignung eines Weinberges in der Gemarkung Kirchheims im Wormsgau beurkundet wird  lesen SIe mehr

Der Ortsname

Kirchheim an der Weinstraße war bis 1969 dem Landkreis Frankenthal zugeordnet. Heute zählt der Ort zum Landkreis Bad Dürkheim, besitz die kommunale Selbstverwaltung und ist seit 1972 Teil der Verbandsgemeinde Grünstadt-Land.

Bis 1952 trug Kirchheim als Zusatz auch den Namen Kirchheim "an der Eck", benannt nach dem gleichnamigen Bach, der von West nach Ost durch den Ort fließt. Danach erhielt es die heute noch gültige Bezeichnung Kirchheim an der Weinstraße. Mit dem Zusatz "an der Weinstraße" trug man der langen Weinbautradition des Ortes von mehr als 1200 Jahren Rechnung und schloss zugleich Verwechslungen mit Kirchheim unter Teck aus  lesen Sie mehr

 

Jahre Geschichte
+ Einwohner
Stk. Winzerbetriebe
Stk. Ferienbetten